Die Weinstube Gyógygödör: eine kleine Vergangenheit!

Trinken Sie ein Glas Wein in der ältesten Weinstube von Sopron!

In Sopron, im westlichen Tor des Landes, in der Heimat des Rotweins, geh unbedingt in den ältesten Weinkeller der Stadt hin, der sich unter den Baudenkmälern der mittelalterlichen Innenstadt verbirgt. Die Weinstube Gyógygödör hat schon manche Menschenleben erlebt, wie viele Dramen und Lieben haben diese Wände schon gesehen! Wenn du einkehrst, schau‘ dir die alten Mauern an, koste den leckeren Wein und langsam wirst du auch das Geheimnis dieses Ortes verstehen. Laut der Legende konnten diejenigen wieder gesund nach Hause zurückkehren, die die damals noch als „Weinkeller“ genannte Schenke besucht haben, daher stammt auch der heutige Name des Weinkellers (Gyógygödör – Heilgraben).

Die Geschichte des Hauses reicht bis ins Mittelalter zurück. Seine Besitzer kennen wir schon seit 1439. Von einem von ihnen- von János Kobalt- wissen wir, dass er den Bau der Geißkirche unterstützt hat. Am Ende des 16. Jahrhunderts war das Haus im Besitz der Familie Lackner bis zum Tod von Kristóf Lackner, dem gelehrten und gebildeten Bürgermeister der Stadt, im Jahre 1631. Am Ende des 16. Jahrhunderts wurde das Haus von einem anderen Bürgermeister, von Lipót Natl bewohnt. Die Fassade wurde in dieser Zeit in die heutige Form umgebaut.

Im Jahre 1681 wohnte Leopold I. – Kaiser des Heiligen Römischen Reiches sowie König von Ungarn – im ersten Stock des Hauses, weil in der gegenüber liegenden Geißkirche der Landtag und die Krönung seiner dritten Ehefrau stattfanden. Der König gelang aus dem ersten Stock des Hauses über eine aus Holz gezimmerte Brücke in die Galerie der Kirche.

Weinkeller in Sopron

Der Weinkeller Gyógygödör wurde in seiner heutigen Form im April 1966 eröffnet. Die Weinstube erwartet seine Gäste mit 3 Räumen. Hier haben Sie auch die Möglichkeit, die Spezialitäten der ungarischen Küche auszuprobieren.


Zahnarzt